06232 9199-0

header ueber uns

Alter Schlachthof

Lage und Konzept

Auf der Grundlage eines 2001 durchgeführten Architekturwettbewerbes werden auf dem 2 ha großen Gelände des ehem. Speyerer Schlachthofes ca. 60 Wohneinheiten für Familienheime entstehen. Das Wohnquartier zeichnet sich besonders durch seine hervorragende innerstädtische Lage aus. In nur 15 Fußminuten ist das historische Stadtzentrum zu erreichen. Im näheren Umfeld befinden sich weitläufige Parkanlagen wie der Nonnenbachgrünzug, sowie die Sport– und Freizeitanlagen am Eselsdamm. Die Anlage ist als weitgehend autofreies Wohnquartier konzipiert, wobei die PKW Stellplätze jeweils in nahen Quartiersgaragen untergebracht sind. Wohnwege und Plätze sind somit verkehrsberuhigt und können als Aufenthaltsbereich für die Bewohner genutzt werden. Grünanlagen, Spiel- und Kommunikationsbereiche für unterschiedliche Altersgruppen unterstützen den städtebaulichen Gedanken des kinder- und familienfreundlichen Bauens in stadtnaher Umgebung.

Gemeinschaftseinrichtungen und Energiekonzept

Zentraler Ort des Wohngebietes ist der Platz um das ehemalige Kesselhaus des Schlachthofes.
Das Gebäude wird als Relikt der früheren Nutzung erhalten und mit Gemeinschaftseinrichtungen und Quartiersgaragen ausgestattet. Besondere Räume sollen den Bewohnern als Kinder- Jugend- oder Nachbarschaftstreff dienen. In dem ehem. Kesselhaus befindet sich außerdem die Energiezentrale für das gesamte Wohngebiet, ausgestattet mit einer effizienten und emissionsreduzierten Nahwärmeversorgung aus einem Gas-Brennwertkessel, kombiniert mit einer thermischen Solaranlage. Die TDG Speyer hat in Verbindung mit der Forschungsgruppe Steinbeis- Transferzentrum für Energie-, Gebäude-, und Solartechnik, Stuttgart hier ein umweltfreundliches Energiekonzept entwickelt, welches einen wesentlichen Teil des Wärmebedarfs über die Solarenergie abdeckt. Vorraussetzung für einen wirtschaftlichen Betrieb der Nahwärmeversorgung ist der Anschluss aller Häuser an des Wärmenetz sowie die Ausführung der Gebäude als Niedrigenergiehaus. Der Anschluss an die Nahwärmeversorgung ist für die Bauherren bindend vorgesehen.

Umgang mit dem Regenwasser

Zur Entlastung der öffentlichen Entwässerungssysteme ist das anfallende Regenwasser der privaten Grundstücke mehrheitlich in Zisternen zurückzuhalten und zur Versickerung zur bringen. Dem Einbau von Brauchwasserzisternen zur ökologisch sinnvollen Verwendung steht die Stadt Speyer sehr positiv gegenüber.

Architektur und Grundstück

Vier ausgewählte Architektengruppen haben auf der Basis der Wettbewerbsentwürfe innovative Haustypen für moderne und zeitgemäße Wohnformen in verdichteter Bauweise entwickelt. Die Grundstücksgrößen variieren zwischen ca. 160 qm für die Mittelhäuser und ca. 230 – 340 qm für die Endhäuser.

Durch die überwiegende Südorientierung bieten die Hausgruppen hervorragende Bedingungen für Gartenbezogenes Wohnen. Die Grundrisse sind sehr transparent, äußerst variabel und durch die Bautiefe von 10,00 m optimal lichtdurchflutet. Die Hausbreiten betragen bei den Standardreihenhäusern 7,00 m. Im Bereich der Rundbebauung sind ca. 10,00 m breite Hauseinheiten vorgesehen.

Die Wohnfläche beträgt bei den zweigeschossigen Reihenhäusern ca. 125 qm. Die Häuser sind voll unterkellert. Im Dachgeschoss sind Ausbaureserven bis 155 qm vorhanden. Eine Sonderform stellt die gebogene Hausgruppe im Zentrum der Anlage dar. Hier können nach den Vorstellungen der Architekten Hook, Rössel , Lochbaum auch größere gereihte Stadthäuser entstehen. Diese Häuser des gehoben Standards weisen Wohnflächen von 180 – 200 qm aus. Die Grundstücke im Bereich der Rundbebauung liegen zwischen 240 und 400 qm.

Im Bereich der Einzelhäuser am Mausbergweg können sowohl doppelhausähnliche Stadthäuser in dreigeschossiger Bauweise als auch individuell zugeschnittenen

Geschosswohnungen in einer sehr anspruchsvollen modernen Architektur entstehen. Die Grundstücksgrößen für die Stadthäuser, bzw. Doppelhäuser, liegen zwischen 430 u. 550 qm.

Die Grundstücksvergabe erfolgt über die Gewo Speyer. Auskünfte zu den Grundstückspreisen und den Vergabemodalitäten erhalten Sie von der Gewo Speyer.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Hausgruppen erhalten Sie auch direkt von den jeweiligen Architekten.