06232 9199-0

header news

Neue Wohnungen in Speyer West

Neue Wohnungen in Speyer West

Spätestens Ende dieses Jahres werden wir mit dem Bau von zwei Wohngebäuden in der Albert-Einstein-Straße starten. Vor rund 40 Interessierten, die unserer Einladung zu einer Infoveranstaltung mit Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler in „Q + H“ gerne gefolgt waren, stellten wir am 14. Mai die aktuelle Planung vor.

Bis Mitte 2021 sollen die insgesamt 32 oder 34 Zwei- bis Vierzimmerwohnungen bezugsfertig werden. Sie erhalten Wohnflächen von 50 bis 120 Quadratmetern. Verteilt werden sie auf jeweils drei Vollgeschosse; zusätzlich werden Dachgeschosse mit nach hinten versetzten Wohnungen und Terrassen ausgeführt. Alle Wohnungen werden für Menschen mit körperlichen Einschränkungen und für Familien mit Kindern geeignet sein, fünf von ihnen werden sogar barrierefrei ausgebaut. „Rund 7,6 Millionen Euro investieren wir hier“, erläuterte unser Geschäftsführer Oliver Hanneder. „Die öffentlich geförderten Wohnungen werden wir gegen Vorlage eines Wohnberechtigungsscheins zu einem Quadratmeterpreis von sieben Euro vermieten können, die frei vermarkteten Dachgeschosswohnungen für acht Euro.“
Vor allem die Wohnungen standen im Fokus des Interesses, die Besucherinnen und Besucher hatten aber auch viele Fragen zur Parkplatzsituation: 24 ältere Garagen – heutigen Automaßen nicht mehr gerecht – müssen weichen, um Platz zu machen für den Neubau, der direkt an der Straße gebaut wird. „Dennoch werden wir am Ende mehr Stellplätze haben als wir nachweisen müssen“, so Hanneder. Das zweite Gebäude wird im Gartenbereich errichtet, doch eine große Grünfläche wird erhalten. „Da gehen wir mit Augenmaß vor“, erklärte Stefanie Seiler, die als amtierende Oberbürgermeisterin auch den Vorsitz des GEWO-Aufsichtsrats führt. „Es ist wichtig, dass wir als kommunales Unternehmen aktiv in der Wohnungsmarktpolitik mitspielen. So können wir ein Gegenpart zu privaten Investoren sein, um den Mietspiegel in unserer Stadt zu erhalten und der Nachfrage nach Wohnungen zumindest einigermaßen gerecht zu werden.“